KiGA

Durch unser offenes Angebotskonzept sind die Räume und viele gezielte Angebote für alle Kinder frei zugänglich. Des Weiteren bieten wir auch gruppenübergreifendes Arbeiten in den verschiedenen Altersgruppen an:

– Sonnenkinder (werden mit Ende des Kindergartenjahres schulpflichtig)
– Mondkinder (4 - 5 Jahre)
– Sternenkinder (3 - 4 Jahre)

Jede Altersgruppe hat eine feste Bezugserzieherin. Diese gestaltet mit den Kindern verschiedene Angebote/Projekte, führt die Portfolio - Mappen und ist direkter Ansprechpartner für die Eltern.
Die Bezugserzieherin hat bei den gezielten Angeboten die Möglichkeit, den jeweiligen Entwicklungsstand der Kinder zu erkennen und dem Alter entsprechend zu fördern. Sie lernen voneinander, diskutieren, teilen und helfen sich gegenseitig. Durch dieses Miteinander in der Gruppe werden die sozialen Kompetenzen gefördert, gestärkt und gefestigt.

Unsere Räumlichkeiten sind je nach Altersgruppe und Schwerpunkt entsprechend individuell ausgestattet. Wir orientieren uns an den Inhalten des Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplans (BEP). Unser Raumkonzept wird stetig überdacht und gegebenenfalls verändert.

Unsere Räume unterstützen die Kommunikation und Kooperation und ermöglichen das selbstständige Spiel der Kinder. Frühkindliches Lernen besteht im Wesentlichen aus Erfahrungslernen. Die verschiedenen Räume bilden die Voraussetzung für Selbstbildungsprozesse.
Die Gestaltung der Gruppenräume trägt in unserer Kita prozesshaften Charakter. Wir planen und gestalten die Räume gemeinsam mit den Kindern und berücksichtigen dabei die unterschiedlichen Bedürfnisse der Altersstufen.

Wir achten bei der Raumgestaltung auf:

· Struktur - wir geben den Kindern klare Orientierung und damit Sicherheit in den Bildungsräumen.
· Ästhetik - durch eine durchdachte Farb- und Lichtauswahl fördern wir das ästhetische Empfinden der Kinder. Wir achten bei der
  Gestaltung der Räume auf Anregungsreichtum und Übersichtlichkeit.
· Platz - damit sich die Kinder ausreichend bewegen und ihr Spielzeug stehen lassen können. Es gibt genügend Platz für Rückzug.
· Dokumentation - in Form von Kinderwerken, Projektbeschreibungen, -dokumentationen sowie Familienbildern.
· Material - welches auf Augenhöhe der Kinder platziert wird und für die Kinder frei zugänglich und wechselnd angeboten werden
  soll.
· An unseren sogenannten Spielzeugtagen können die Kinder bis zu zwei Spielsachen von zu Hause mitbringen.
· Durch das ausgewählte Material werden die Kinder zum Experimentieren und Forschen, zum eigenständigen Ausprobieren
  und Gestalten angeregt.


Unsere Bildungsräume

Räume dienen als sogenannter “dritter Erzieher“. Sie erfüllen eine bildende
Funktion (Bildungsräume) und regen die Wahrnehmung der Kinder an, wie z.B.

• Eigenaktivität
• Orientierung
• Kommunikation
• Soziales Verhalten
• Körpererfahrung
• Ästhetisches Empfinden

Folgende Räume bieten wir den Kindern an:

Bistro
In unserer Einrichtung ist das Bistro ein Treffpunkt für alle Kinder, d. h. alle Kinder finden sich in der Bringsituation, zum Mittagessen und in der Abholzeit zusammen. In der Freispielzeit sowie dem Essen achten wir auf eine ruhige, angenehme Atmosphäre, die die Kinder zum Austausch anregt. Im Bistro nehmen die Kinder Ihr mitgebrachtes Frühstück, das warme Mittagessen und einen Nachmittags-Snack ein. In dieser Zeit werden die Kinder von zwei pädagogischen Fachkräften betreut. Die Kinder können beim gleitenden Frühstück (in der Zeit von 09:30 – 10:30 Uhr) selbst entscheiden, wann und mit wem sie Essen wollen. Durch diese Art des Essens lernen die Kinder auf ihren eigenen Körper zu hören („Wann habe ich Hunger?“). Durch das gleitende Frühstück werden die Kinder in Ihrer Selbständigkeit gefördert, d. h., sie holen sich eigenständig das benötigte Geschirr, schenken sich Ihr Getränk alleine ein und lernen, sich Ihr Essen/ Ihre Brotzeit für den Tag einzuteilen. Den Kindern werden in unserer Einrichtung der Umgang mit Geschirr und Besteck und die Esskultur näher gebracht.
Unser Bistro wird neben den Essenssituationen auch im Freispiel „Spiele des täglichen Lebens“ genutzt. Die Kinder finden dort eine Auswahl von Tischspielen, Puzzle und „Spiele des täglichen Lebens“ wie beispielsweise „Schüttspiele, Verschlussspiele, uvm.“ vor.

Bau- und Konstruktionsbereich
Im Bau und Konstruktionsbereich haben die Kinder die Möglichkeit mit verschiedenen Materialien, wie vorgefertigte Bau- und Legosteine, Holzbauklötze unterschiedlichster Größe, Naturmaterialien, Fahrzeuge und Tiere zu bauen, zu konstruieren und Rollenspiele zu entwickeln. Bei der Materialauswahl haben die Kinder ein Mitspracherecht und können ihre Bedürfnisse in einer Kinderkonferenz zum Ausdruck bringen. Das große Angebot der Bau- und Konstruktionsmaterialien ermöglicht den Kindern, feinmotorische Fähigkeiten zu erproben und auszubauen. Durch anregendes Spielmaterial entwickeln sie eigene Ideen, suchen nach Lösungen und entdecken einfache statische Gesetze.

Rollenspielbereich
Die Puppenecke bietet den Kindern die Möglichkeit, in verschiedene Rollen hineinzuschlüpfen und diese auszuprobieren. Durch das Rollenspiel können die Kinder Erlebtes aus dem Alltag nachspielen und somit verarbeiten. Das Kind lernt auf kindliche Art und Weise das soziale Miteinander, den Umgang mit Frustrationen und entwickelt seine Sprache weiter.
In unserer Einrichtung haben die Kinder die Möglichkeit, auf zwei Ebenen in die Welt des Rollenspiels einzutauchen. Hierbei stehen Ihnen verschiedene Materialien, wie zum Beispiel Kinderküche, Verkleidungsmaterial, Arztkoffer, Puppen und vieles mehr zur Verfügung.

Kreativ-Werkstatt
In der Kreativ-Werkstatt können die Kinder vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten ausprobieren. Die verschiedenen Bereiche der Kreativ-Werkstatt bieten den Kindern diverse Materialien, wie z. B. Malutensilien, Papierarten, Stoffe, Verpackungsmaterial, Naturmaterial, die sie zum freien Gestalten und Experimentieren anregen. Das Malen mit diversen Farben an Staffelei, Leinwand und auf Papier lädt zum großflächigen Gestalten ein. Am „Matschbecken“ haben die Kinder die Möglichkeit zu experimentieren, zu forschen und erste Erfahrungen mit Wasser, Erde oder Sand zu sammeln. Die Auswahl an Materialien steht den Kindern jederzeit zur Verfügung und wird ihren Wünschen entsprechend erweitert oder ausgetauscht. Die Feinmotorik der Kinder wird gefördert, sie entwickeln schöpferische Fähigkeiten, einen Sinn für Ästhetik und finden ihren eigenen Stil. Sie lernen gegenseitige Wertschätzung, haben Respekt und Achtung vor den Werken der anderen, soziale Kompetenzen wie Hilfsbereitschaft und Rücksichtnahme werden vertieft. Dabei legen wir Wert auf das eigene Tun, das Gestalten und das Ausprobieren und nicht auf das fertige Produkt.

Forscherraum
Im Forscherraum können die Kinder je nach Interesse und Entwicklungsstand zwischen verschiedenem Spielmaterial frei wählen.
Dadurch werden bei den Kindern die Lernfreude, die Lernmotivation und somit auch die Neugierde auf Neues unterstützt. Dies sind die Grundlagen für das lebenslange Lernen.
Der Forscherraum bietet den Kindern ein ruhiges Umfeld, indem sie die Spiele eigenständig erarbeiten können. Das pädagogische Fachpersonal steht den Kindern nur beratend zur Seite und übernimmt somit auch die Rolle des Lernenden und nicht des Lehrenden. In unserem Forscherraum stehen den Kindern verschiedene Spielmaterialien zu Verfügung, durch die sie sich mit der Welt der Zahlen, Buchstaben, Mengen, Formen usw. auseinander setzen können.

Turnraum
Unser großer Turnraum ist täglich zugänglich und bietet den Kindern eine Vielfalt an Bewegungsmaterialien und Handgeräten wie Sprossenwände, Matten, Bausteine, Bälle, Reifen...
Bis zu zwölf Kinder können diesen Raum zum freien Bewegen nutzen, sich selbst Bewegungsbaustellen gestalten und eigene Ideen verwirklichen. Hierbei vertiefen sie Fähigkeiten wie Hüpfen, Kriechen, Klettern und Balancieren. Die Kinder haben die Möglichkeit, an Tanz- und Bewegungsspielen, sowie an Turnangeboten teilzunehmen. Sie erproben und erweitern ihr motorisches Können, trainieren Geschicklichkeit, Ausdauer, Beweglichkeit und Kraft. Bewegung ist ein unverzichtbares Grundbedürfnis in der Entwicklung der Kinder. Bewegte Kinder sind auch beteiligte Kinder. Nach ausreichender Bewegung können sie wieder konzentrierter lernen und arbeiten.
Neben den vielseitigen Bewegungsmöglichkeiten im Turnraum, ist auch die tägliche Bewegung im Freien für Kinder unerlässlich.
Neben unseren verschiedenen Funktionsräumen haben die Kinder die Möglichkeit, die Krippenräume während der Freispielzeit sowie den Hortbereich am Nachmittag zu besuchen.